Vier Schülerinnen der Klasse 9a erfolgreich bei Wettbewerb von Stiftung Warentest

Mit festen Haarwaschmitteln lässt sich viel Plastik sparen. Emily Augenstein, Lana Köck, Sandra Schosser und Hannah Rager wollten wissen, ob diese Idee nicht nur für die Umwelt, sondern auch für ihre Haare gut ist. Um herauszufinden, ob feste Haarseifen oder feste Shampoos eine Alternative zu herkömmlichem Shampoo aus der Plastikflasche sind, haben die Schülerinnen folgende Kriterien untersucht: Waschergebnis, Verpackung, Ergiebigkeit, Schaumbildung, Augenverträglichkeit, Geruch und Stabilität der Haarwaschmittel wurden getestet, bewertet und ihrer Bedeutung nach gewichtet. Nach unzähligen Haarwäschen über mehrere Wochen sind Emily, Lana, Sandra und Hannah zu dem Ergebnis gekommen, dass sie hinsichtlich der Verpackung mit den festen Haarwaschmitteln eine gute Alternative für die Flüssigshampoos gefunden haben. Aber beim Waschergebnis fanden sie große Unterschiede heraus. Die Mädchen haben aber nicht nur selbst interessante Erkenntnisse gewonnen, sondern auch mit ihrer Idee, den kreativen Tests und nicht zuletzt mit der interessanten Präsentation ihrer Ergebnisse die Berliner Jury überzeugt und einen hervorragenden 3. Platz bei über 600 Einsendungen und 2300 Teilnehmern erreicht. Herzlichen Glückwunsch! Auf die mit dem Preis verbundene Reise nach Berlin dürfen sich die Schülerinnen im Juni 2021 freuen.

S. Rauch, StRin (RS)

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag